2. Der theoretische Rahmen der Supervision

Elementare Variablen der Beratungsbeziehung

Funktionen und ...

Elisabeth Holloway (1995)° definiert je fünf Supervisionsfunktionen und Supervisionsaufgaben, die sie zu einer sehr praktikablen Prozess-Matrix zusammenstellt. Die Funktionen oder anders gesagt die Haltungen in der supervisorischen Arbeit sind:

 

 

Kritisches Wahrnehmen, Beurteilen

monitoring / evaluating

 

Sorgfältiges Zuhören, Wahrnehmen, kritisches Feststellen, Beobachten und Bewerten

 

Lehren, Erklären

instructing / advising

 

Lehren, Anweisen, Instruieren, Anraten

 

Modell, Vorbild sein

modeling

 

Supervisor als Modell und Vorbild für professionelles Verhalten und Handeln

 

Zielgerichtetes Fragen

consulting

 

Gezieltes Erfragen, Interviewen, Klären in einem interaktiven Beziehungsgeschehen

 

Unterstützen, persönlicher Austausch

supporting / sharing

 

Unterstützende, empathische Begleitung und konstruktive Konfrontation

Ein Verhalten, das mir persönlich sehr wichtig ist, fehlt mir in dieser Aufstellung, nämlich die Möglichkeit des gemeinsamen Ausstiegs auf die Metaebene. Damit meine ich die...

 

 

Über-Sicht in der Supervision

Super-Vision der Supervision, Beobachtung des Beobachtens oder was würde der Fliege an der Decke auffallen?

...Methoden

Zum Wie supervisorischer Arbeit gehört auch der konzipierte Einsatz verschiedener Methoden. Die Vielfalt bei der Wahl der Mittel (Gespräch, kreative Medien, Rollenspiel, Methoden aus der Gestaltarbeit, Imagination, Visualisierung, Bewegungsarbeit, etc.) ist eine Bereicherung für Ausdruck und Verarbeitung und steigert die Qualität.