2. Der theoretische Rahmen der Supervision

Elementare Variablen der Beratungsbeziehung

Struktur

Wenn wir im Alltag von Struktur sprechen, meinen wir damit den inneren Aufbau, das Gefüge, die Zusammensetzung einer Sache. Übertragen auf die supervisorische Beziehung: Es geht darum wie Supervisorin und Supervisee ihre Beziehung strukturell gestalten. Womit wird gebaut und wie tragfähig ist das Gefüge?

 

„Es gibt zwei Grunddimensionen menschlicher Beziehung: Bindung und Macht.“ (Olson et al. 1979; Mattejat 1984; Baumrind 1989, zitiert nach Maja Storch)°. Diese beiden Begriffe sind sehr hilfreich, um die Struktur und Qualität einer Beziehung zu verstehen und zu untersuchen. Übertragen in das unten abgebildete Koordinatenkreuz lässt sich mit ihnen das Beziehungsgefüge erkunden. Timothy Leary (1957) verwendete noch die Begriffe Macht auf der y-Achse und Vertrauen auf der x-Achse.

 

 

 

 

viel Macht

 

 

 

 

Aggression

 

Domi

nanz

 

 

konstruktive
Konfrontation

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

wenig
Bindung

 

 

 

 

 

 

 

hohe
Bindung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Opferung

 

Unter

ordnung

 

Hingabe

 

 

 

 

wenig Macht

 

 

 

 

Der Kreuzpunkt in der Mitte ist das neutrale Verhältnis ohne Engagement (freier Austausch). Gute Supervisionsarbeit geschieht fast ausschliesslich im gelb eingefärbten Bereich.